„Green Kiss“ von Keiko – Grüne Schokolade bei der Marsmenschen neidisch wären

Verfasst von Nina

Green Kiss © Keiko Shimodozono InternationalWie grün darf Bio sein? Die Hersteller dieser Schokolade haben das wohl wortwörtlich genommen und gleich mal die gesamte Tafel Schokolade in ein sattes und gesundes Grün getaucht. Vielleicht war aber auch der eine oder andere Marsmensch dabei mit im Spiel. Man weiß es nicht… 😉

„Green Kiss“ nennt sich die grünste aller Schokoladen und stammt von der Firma Keiko Shimodozono International, die sich komplett auf den Versand und die Herstellung von Grünem Tee spezialisiert hat. Das erklärt also auch die grüne Farbe, denn statt Kakao wird der grüne Kuss aus feinsten gemahlenen Grünen Tee Blättern gefertigt. Dieses Pulver nennt sich Matcha und verleiht der Schokolade eine frische und herbe Note. Außerdem knuspern die Teeblätter leicht, wenn man hineinbeißt.

Wegen der positiv Wirkung des Grünen Tees soll auch diese Nascherei anregend und belebend wirken und extrem gut für die Gesundheit sein.

Auf der doch etwas konfusen Homepage von Keiko findet man dann sogar noch Pralinen aus Grünem Tee und man kann diese dort auch bestellen (Katalog und dann Kontaktformular 😀 ).

„I am green today…“

(Wer übrigens glaubt, das sei eine japanische Firma, den muss ich leider enttäuschen: Hauptsitz in den USA mit Firmensitz in Deutschland. Jaja, die Globalisierung…)


Schlagworte/Tags: ,


4 Kommentare

  1. gipfeli sagt:
    17. Februar 2009 um 10:28

    find ich ja voll grün. Sollte momentan auch in den Staaten gut ankommen.

  2. peter sagt:
    17. Februar 2009 um 10:53

    ehrlich, hier würde sich mal ein Blindtest lohnen. Angesichts der erschreckenden Farbe würde mir das Knusperteegrün-Schoki wahrscheinlich nicht schmecken. …Erinnert mich – wie meinen Vorkommentator – an die USA. Dort backen sie die Keckse auch liebend gern mit neon-Lebensmittelfarbe. Aber wer weiß, ist bestimmt gesund.

  3. Sunrider sagt:
    01. April 2009 um 13:08

    Schmeckt übrigens absolut göttlich. Die beste Schokolade die ich je gegessen habe… Kommt nicht mal Leysieffer ran. Ist zwar ganz schön teuer mit ca. 2€ pro 30 gramm, aber trotzdem :)

  4. Markus sagt:
    03. Juni 2011 um 01:14

    Hallo, es freut mich als Hersteller, wenn so viele die grüne KEIKOschoki probieren.
    Eine kleine Korrektur zur Firma. Wir sind eine japanisch-deutsche Firma mit Hauptsitz in Diepholz (Deutschland) und eigenen Teegärten in Kagoshima (Japan siehe http://www.keikotee.de). Übrigens, das leuchtende „grün“ kommt zu !00% aus dem Grüntee und nicht aus einer Lebensmittelfarbe – siehe auch Zutatenliste. sie enthält soviel Grüntee als Pulver (Matcha), wie man bei einer japanischen Teezeremonie zu sich nimmt. Daher: Macht wach, tut gut und schmeckt noch besser!


Sag' uns deine Meinung


(bleibt geheim!)