Heiße Schokolade – Was gibt es besseres an kalten Regentagen?

Verfasst von Nina

Ja, wir haben eigentlich Sommer… 😉 Aber bei uns ist es in Berlin heute so ein richtig nasser und kühler Regentag. Und was gibt es an solchen Tagen besseres um die Stimmung wieder aufzuhellen als eine Tasse köstliche heiße Schokolade?

Heiße Schokolade © Flickr/ macinateSchon Ludwig XIV. trank am liebsten heiße Schokolade und viele Adlige Europas taten es ihm gleich. So wurde das Getränk ein Symbol für die Bohème und deren Untätigkeit und Sinnenfreuden. Aus diesem Grund setzte sich die heiße Schokolade zunächst nicht bei den Bürgern durch, die lieber auf Kaffee zurückgriffen, und sie zum Kindergetränk degradierten. Erst Leute wie Goethe machten die heiße Schokolade auch in diesen Kreisen modern.

Heute besinnen sich viele auf die teils mystischen Ursprünge des wohltuenden und belebenden Getränkes zurück. Bereits die Maya und Azteken tranken Kakao, zwar kalt und meist ungesüßt, aber es war für sie göttlichen Ursprungs. Sie gaben ihm Gewürze bei, die die Wirkung verstärken sollten. Und mal ehrlich in eine richtige heiße Schokolade muss doch auf jeden Fall Chili, oder? 😉

Hier ein Rezept für geniale heiße Schokolade:

Ihr braucht dafür:

  • 300 g Zartbitterschokolade
  • 1/2 rote Chilischote
  • 750 ml Milch
  • 250 ml heißes Wasser
  • 1 Vanilleschote
  • 3 El Honig
  • 1 Tl Zimt
  • Salz

Die Chilischote halbieren und gründlichst von den Kernen und dem restlichen Inneren befreien. (Danach unbedingt die Hände waschen, sonst kann das für Augen oder Nase ganz fies werden!)

Heiße Schokolade Variante © Flickr/ macinateDie Milch zusammen mit der Vanilleschote aufkochen und gut 15 Minuten ziehen lassen. Nun die Vanilleschote herausnehmen, der Länge nach aufschneiden und das Mark entnehmen. Das Vanillemark, den Zimt und die Schokolade langsam im heißen Wasser schmelzen lassen und gut verrühren.

Das Ganze anschließend unter ständigem Rühren in die heiße Milch eingießen. Solange rühren bis es richtig schon vermischt ist und leicht cremig wird. Jetzt nur noch den feingehackten Chili, den Honig und eine kleine Prise Salz hinzufügen.

Voilà! Bon apetit!


Schlagworte/Tags: ,



Sag' uns deine Meinung


(bleibt geheim!)