Kitkat und Cadbury machen einen auf Fairtrade

Verfasst von Nina

Kitkat Fairtrade © Flickr/ whatleydudeNestlé UK hat in diesen Tagen angekündigt, dass Kitkat ab Januar auf Fairtrade-Schokolade setzen und damit dann auch das entsprechende Siegel tragen wird. Zunächst wird das fair gehandelte Kitkat nur in Großbritannien und Irland zu haben sein, soll aber bald auch auf andere Länder ausgeweitet werden.

Ähnliche Pläne gab vor kurzem auch Cadbury bekannt, die ihrer Marke Dairy Milk das Fairtrade Siegel verpasst.

Prinzipiell ja eigentlich eine wirklich gute Nachricht und wenigstens ein kleiner Schritt in die richtige Richtung. Nur leider haben wir auch den leichten Verdacht, dass das Ganze mal wieder nur geschieht um die Bio-Welle marketingtechnisch gut mitzureiten und natürlich das angekratzte Image der Großkonzerne zu verbessern.

Wir hoffen, dass bald noch andere Produkte folgen und eigentlich nach und nach alles auf Fairtrade umgestellt wird. Aber Nestlé arbeitet ja gerade eh am großen, globalen Cocoa Plan, der das alles Stück für Stück revolutionieren soll. Wir sind gespannt…


Schlagworte/Tags: ,


2 Kommentare

  1. jerdi sagt:
    23. März 2011 um 01:07

    …das mit dem fairen Kitkat weiteren Ländern war dann ja wohl nix. Allerdings möchte ich auch widersprechen bez. des Marketings. Meiner Meinung nach war es eher eine Frage der Marktanteile auf dem britischen Markt. Die wollten den Status als Marktführer nicht verlieren und sind nachgezogen, nachdem Cadbury einige Monate vorher die Zertifizierung erhalten hatte. Neben den Schweizern fahren die Briten nämlich am meisten auf Fairtrade ab.
    Aber leider war es auch nur der ‚four-finger‘ Kitkat. Damit beläuft sich der eigentliche Anteil an Fairtrade-Kakao auf ein paar wenige Prozent.

    Dennoch ein Schritt in die richtige Richtung. Endlich hat öffentlicher Druck mal was bewirkt 😉

  2. Steff sagt:
    16. Juli 2014 um 20:43

    Hallo liebe Nina (die Verfasserin des Artikels),
    das Fairtrade-Siegel auf den Packungen hat mit der ursprünglichen Idee nahezu nichts zu tun. Erkundige Dich bitte einmal, für welchen Lohn und mit wieviel Arbeitszeit die (vornehmlich schwarzen) Arbeiter dort schaffen. Es ist im großen und ganzen eine Lüge.


Sag' uns deine Meinung


(bleibt geheim!)