Wie lagere ich Schokolade richtig?

Verfasst von Nina

Schoko © Flickr/ tracyhunterMit der Lagerung von Schokolade ist es so wie auch bei anderen Lebensmitteln. Falsch aufbewahrt und schwupps ist sie schneller schlecht als einem lieb ist. Da Schokolade (im Idealfall 😉 ) ein Qualitätsprodukt ist, ist bei ihr besonders auf die richtige Lagerung zu achten.

Bewahrt man Schokolade richtig auf, so kann sie sehr lange haltbar sein, dunkle Schokolade sogar bis zu zwei Jahre. Es soll sogar schon Schokoladentafeln gegeben haben, die nach 30 Jahren noch gut wahren. Allerdings lässt nach längerer Lagerung die Qualität nach. Sollte man solch ein Relikt finden, kann man beim Hersteller, sofern es diesen noch gibt, anfragen ob er sich für eine historische Tafel interessiert. Schon häufiger wurden diese abgekauft oder gegen ein neues Produkt eingetauscht.

Aber wie lagere ich Schokolade denn nun richtig?

  1. Schokolade ist sehr empfindlich was Feuchtigkeit anbelangt, daher sollte man sie unbedingt an einem trockenen Ort aufbewahren und sie keinen großen Temperaturschocks aussetzen. Denn sonst kann es zur sogenannten Zuckerreife kommen. Wenn die Schokolade plötzlich von einer sehr kalten in eine sehr warme Umgebung kommt, kann dies schnell zu Kondensation führen. Durch die dabei entstehende Feuchtigkeit kann der Zucker in der Schokolade gelöst werden. Verdampft das dabei entstehende Wasser dann wieder, setzt sich der Zucker in unregelmäßigen Abständen an der Oberfläche ab. Diese wird nun rau und ungleichmäßig. Sollte ein solch schneller Temperaturwechsel nicht zu verhindern sein, sollte man die Schokolade in der geschlossenen Packung halten bis sie sich an die neue Temperatur gewöhnt hat.
  2. Schokolade ist sehr empfindlich gegen Licht (auch Kunstlicht). Ist sie zu starkem Licht ausgesetzt kann es zur Oxidation kommen. Das bedeutet, dass sich das in der Schokolade enthaltene Fett auflöst. Passiert dies, verändert sie ihren Geschmack und es kann zu einem unangenehmen Geruch kommen. Je höher der Kakaoanteil in der Schokolade ist, desto besser ist sie geschützt, da im Kakao natürliche Stoffe enthalten sind, die die Oxidation verhindern. Weiße Schokolade ist wegen dem fehlenden Kakao also ganz besonders empfindlich. Daher die Schokolade immer möglichst dunkel lagern.
  3. Schokolade ist außerdem besonders geruchsempfindlich, d.h. sie nimmt Gerüche von in der Nähe stehenden Lebensmitteln schnell auf. Daher sollte man sie immer möglichst luftdicht und geruchsneutral verpacken. Schokolade niemals in die Nähe von stark riechenden Lebensmitteln, wie Käse, Fisch oder Fleisch, legen!
  4. Schokolade ist, wie gesagt, auch besonders wärmeempfindlich. Die ideale Lagertemperatur für Schokolade ist zwischen 12 und 20° C. Diese sollte dann auch immer möglichst konstant bleiben, da es sonst zu der sogenannten Fettreife kommen kann. Das hat bestimmt schon jeder mal gesehen: Es bildet sich ein weißlicher Film auf der Schokoladenoberfläche. Dies wird häufig mit Schimmel verwechselt, hat mit diesem aber nichts zu tun. Die Schokolade ist in diesem Zustand immer noch gut genießbar, hat aber leider etwas an Geschmack eingebüßt. Die Fettreife entsteht durch die Rekristallisierung von Fetten oder durch die Bewegung von fetthaltigen Füllungen an die Oberfläche.

Lagert man die Schokolade also luftdicht an einem dunkeln Ort, an dem es nicht zu heiß und die Temperatur möglichst konstant ist, steht einem der Weg zur historischen Tafel offen… 😉



Sag' uns deine Meinung


(bleibt geheim!)