Mauer in Paris wieder aufgebaut – Aber aus Schokolade

Verfasst von Nina

Anfang dieser Woche stand die ganze Welt ein bisschen Kopf. Und das zurecht, denn, wie wir alle wissen, jährte sich der Fall der Berliner Mauer zum 20. Mal. Natürlich ein Grund zum Feiern, aber auch des Gedenkens und der damit verbundenen Aktionen.

So schmolz in London eine Mauer aus Eis und in Berlin wurden riesige Dominosteine entlang des ehemaligen Mauerstreifens umgestoßen. Doch eine unserer Lieblingsaktionen gab es in Paris zu sehen: Der Chocolatier Patrick Roger baute die Mauer ganz einfach aus Schokolade nach.

Um sie einzureißen mussten alle hungrigen Mauersprechte erst einmal durchbrechen und sich natürlich durchessen.

Insgesamt 15 Meter lang war das Stück. In drei Wochen wurden über 900 kg Schokolade dafür verbraucht. Zusätzlich wurde die in diesem Fall köstliche Nachbildung mit Sprüchen und Graffitis, nach dem Vorbild der echten Kunstwerke der „East Side Gallery“, aus Kakaopulver und Lebensmittelfarbe verziert. U.a. war der berühmte Bruderkuss zwischen Honecker und Breschnew zu sehen.

Ein Stück der Schokoladenmauer wurde nach dem Einreißen übrigens an Kanzlerin Merkel verschickt. Na, wenn das mal nicht versüßte Geschichte ist!


Schlagworte/Tags: ,


1 Kommentar

  1. ConceptRoom.de sagt:
    11. November 2009 um 10:02

    Na das ist ja mal ne tolle Idee! Da knabber ich gerne ein Stückchen weg. Tu ich mir was Gutes und er-esse Freiheit. Traumhaft! Danke für#s Teiles des tolles Videos. Euer ConceptRoom.de


Sag' uns deine Meinung


(bleibt geheim!)