Rezept für Käse-Schoko-Pralinen: Das etwas andere Geschmackserlebnis

Verfasst von Nina

Wenn man seine Freunde mal überraschen will, kann man ihnen ja mal ein ganzes Menü unter dem Thema Schokolade kredenzen. Ein garantierter Gimmick, der bestimmt für Überraschung sorgen wird, sind die kleinen Käse-Schoko-Pralinen, die ich euch nur wärmstens ans Herz legen kann.

Denn am Anfang ist man schon etwas skeptisch, aber das ist wirklich ein Geschmack, der einen umhaut (im positiven Sinne 😉 ) und den man garantiert so noch nicht geschmeckt hat. Ein Rezept für Neugierige, die sich gerne auch mal an unbekannte und neue Sachen herantrauen.

Die Käse-Schoko-Pralinen eignen sich hervorragend als kleiner Appetitanreger zu Beginn oder auch als Zwischengang. Das folgende Rezept ist mit Camembert. Als Alternative könnt ihr aber auch Ziegenkäse verwenden. Diese Variante mag ich persönlich lieber.

Und das braucht ihr (für ca. 12 Pralinen):

  • 100 g Camembert (ohne Rinde)
  • 30 g dunkle Schokolade mit mind. (!) 70% Kakaoanteil
  • nochmal etwas dunkle Schokolade für den Überzug

Den Käse ohne Rinde einige Zeit stehen lassen um ihn auf Zimmertemperatur zu bringen. In der Zeit die 30 g Schokolade langsam und vor allem ganz vorsichtig im Wasserbad schmelzen lassen.

Den Käse, wenn er weich genug ist, in einer Schüssel cremig rühren. Die geschmolzene Schokolade langsam unterrühren. Alles gut miteinander vermischen. Sollte die Masse zu fest sein, kann man sie mit ein wenig geschmolzener Butter verdünnen. Ist sie zu weich, dann einfach in den Kühlschrank stellen bis die Konsistenz wieder stimmt. Das ist dann der Fall, wenn sie sich leicht formen lassen.

Jetzt die Masse zu kleinen Kugeln formen und rund eine halbe Stunde im Kühlschrank abkühlen und fest werden lassen.

Anschließend die restliche dunkle Schokolade im Wasserbad schmelzen, einige Sekunden abkühle lassen und dann die Kugeln in die Schokolade tunken. Nun noch fest werden lassen et voilà.

Viel Spaß beim Ausprobieren und traut euch!

Tipp: Dazu schmecken frische Feigen besonders gut…


Schlagworte/Tags:


1 Kommentar

  1. frau-doktor sagt:
    16. Oktober 2008 um 13:05

    solche bitter-süss-salzig kombis sind auch für die low carb ernährung interessant, denn sie enthalten das sättigende eiweiss und sind aufgrund der geringeren zuckermenge lange nicht so appettitanregend wie jetzt schoki pur. und wenn man so wenig zucker ist wie ich, dann schmeckt auch eine zartbitter süss.


Sag' uns deine Meinung


(bleibt geheim!)