Schoko-Test, die Erste: Die Hot-Tafeln von Lindt

Verfasst von Nina

Zukünftig werde ich unterschiedliche Schokosorten für euch testen. Geschmack ist dabei natürlich immer rein subjektiv... :-)

Sorte Hot Papaya © LindtSprüngliUnd los gehts mit den neuen Hot-Tafeln von Lindt. Die gibt es in vier unterschiedlichen Sorten: Hot Grenadine (Granatapfel mit Chili), Hot Mango (Mango mit Cayenne), Hot Maracuja (Maracuja mit Jalapeno) und Hot Papaya (Papaya mit Chili). Hot Grenadine und Hot Mango gibt es nochmal in einer extra scharfen Variante.

Für einen Chili-Junkie und einen Schoko-Fan wie mich, ist das natürlich die perfekte Kombination. Doch halten die Tafeln auch das, was sie versprechen?

Erster Eindruck: Zunächst einmal finde ich es gut, dass Lindt immer wieder mit neuen Geschmackssorten experimentiert. Manchmal mehr, manchmal weniger erfolgreich… Die Schokolade ist normalerweise immer qualitativ hochwertig. (Lindt hat ja immerhin die Conche erfunden 😉 ) Auch lobenswert zu erwähnen ist, dass wenn sie von dunkler Schokolade sprechen, diese dann wirklich auch mindestens 70% Kakaogehalt hat und nicht wie bei anderen Herstellern nur 50%…

Die Verpackung der Hot-Tafeln und auch der Werbespot versprechen jedenfalls ein sinnliches Erlebnis, bei dem sich „die Süße exotischer Früchte mit der Schärfe feuriger Chilis, Jalapenos und Cayennepfeffers vereint“ und das Ganze in einer Mousse au Chocolat mit dunkler Schokolade umhüllt. Nun gut, mal sehen…

Das Design der Verpackung will genau diesen Eindruck logischerweise verstärken: dunkel mit Feuer im Hintergrund.

Sorte Hot Mango © LindtSprüngliGeruch: Beim Öffnen der Packung riecht es erst mal nach dunkler Schokolade. Mhhmm, lecker! Dabei bleibt es dann aber auch, auch nach dem in Stücke brechen und selbst nach dem Abbeißen.

Geschmack: Wenn man die Schokolade einfach schnell ist, denkt man sich: „Naja, ist ja ganz nett. Brennt ein bisschen nach“. Aber richtig gut wird sie, wenn man sie langsam auf der Zunge zergehen lässt und sie so richtig genießt. Dann schmeckt man zunächst die dunkle Schokolade und die Mousse, was dann immer süßer wird, bis die Frucht (oder besser das Fruchtgelée) voll zur Geltung kommt. Und erst wenn das Stück schon fast ganz weg ist, kommt eine leichte Schärfe durch, die dann ein wenig nachbrennt. Mir könnte es ruhig noch ein kleines bisschen schärfer sein, aber dafür gibt es ja dann die zwei extra scharfen Sorten.

Fazit: 8 von 10 möglichen Punkten! Die Hot-Tafeln von Lindt sind wirklich lecker und mal was anderes. Punktabzug gibt es nur, weil sie nicht wirklich feurig sind, wie angekündigt, sondern nur dezent scharf, und weil mir persönlich das Fruchtgelée etwas zu süß war. Alles in allem absolut empfehlenswert!

Tipp: Unbedingt langsam essen. Die Stücke einzeln auf der Zunge zergehen lassen. Nur so kommt der Geschmack richtig zur Geltung.

Meine Lieblingssorte: Hot Mango


Schlagworte/Tags: ,



Sag' uns deine Meinung


(bleibt geheim!)