Schoko-Test: Die selbstkreierte Schokolade von Chocrí

Verfasst von Nina

Heute kam das Päckchen endlich an und ich konnte mal wieder eine tolle Schokoladenkreation auspacken und bestaunen. Nachdem ich ja schon den Versand DeineSchokoladen für euch (und auch für mich 😉 ) getestet habe, ist nun der zweite Anbieter dran, bei dem sich jeder seine eigene Tafel Schokolade zusammenstellen kann: Chocrí.

Weiße Tafel mit Macadamia-Nüssen, Rosmarin und Goji Beeren von Chocrí © Nina Böhm

Ich habe mir mal wieder meine zwei obligatorischen Tafeln als Basis genommen: Weiß und Zartbitter. Das Prinzip von Chocrí funktioniert ähnlich wie bei DeineSchokoladen. Man sucht sich zunächst eine Basistafel aus und kombiniert diese dann mit Zutaten ganz nach Lust und Laune. Meine beiden waren Weiß mit Macadamia-Nüssen, Rosmarin und Goji Beeren und eine Tafel Zartbitter mit Mohn, Honig-Schokoladentropfen und halben Pekannüssen. Doch sind sie auch so lecker, wie es klingt?

Erster Eindruck: Im Vergleich zu DeineSchokoladen ist die Verpackung einfacher gehalten, aber dafür etwas „stylischer“. DeineSchokoladen hatte eine aufwendige Tasche, die vor allem BIO symbolisierte, wohingegen Chocrí in einer schön geformten Papphülle daherkommt. Hier muss jeder selbst wissen, was ihm besser gefällt…

Auf den ersten Blick kommt es einem so vor als sei bei Chocrí die Menge der Zutaten mehr als bei DeineSchokoladen (früher… 😉 ). Die einzelnen Tafeln kann man auch besser in Stücke brechen, da sie die klassische Form aufweisen.

Geruch: Vom Geruch her kann man erst mal nur auf Gutes schließen, denn es kommt einem beim Auspacken ein herrlicher Duft der jeweiligen Schokosorte entgegen. Und man kann auch noch die anderen Zutaten gut herausriechen, ohne, dass der Schokoladengeruch wiederum erschlagen wird.

Zartbitter mit Mohn, Honig-Schokotropfen und Pekannüssen von Chocrí © Nina Böhm

Geschmack: Das, was man riecht, bewahrheitet sich auch im Geschmack. Die Kreationen sind herrlich zusammengestellt. Das Verhältnis von Zutaten und Schokolade ist ausgewogen und gut aufeinander abgestimmt. Besonders die Honig-Schokoladentropfen setzen interessanten Akzente. Und auch der Rosmarin harmoniert schön mit der weißen Schokolade ohne die anderen Zutaten zu kurz kommen zu lassen. Zudem sind die „kleineren“ Zutaten wie der Mohn oder der Rosmarin auch mit in die Schokolade eingearbeitet und nicht nur daraufgeschüttet.

Die Qualität der Schokolade selbst ist einwandfrei. Nur muss man sagen, dass sie bei DeineSchokoladen etwas besser und zarter gelungen ist.

Fazit: 8 von 10 Punkten. Die selbstkreierte Schokolade von Chocrí kann ich nur jedem wärmstens empfehlen, da nicht nur das Verhältnis von Zutaten und Schokolade toll ausgewogen ist, sondern auch der Preis stimmt. Zwei Tafeln mit sogar mehr Zutaten kosten hier nur die Hälfte von dem, was man bei DeineSchokoladen zahlt: Meine beiden Tafeln haben mit Versand zusammen nur knapp zehn Euro gekostet. Also alles in allem eine runde Sache…


Schlagworte/Tags:


4 Kommentare

  1. Lila sagt:
    09. November 2008 um 13:31

    Dies ist ein äußerst intersessanter Blog, der richtig süchtig macht. Danke für die vielen
    Anregungen.

  2. Anja sagt:
    19. November 2008 um 16:02

    Ja, da läuft einem regelrecht das Wasser im Mund zusammen. Jetzt in der kalten, grauen Jahreszeit genau das Richtige zur Stimmungsaufhellung. :0)

  3. Flo sagt:
    21. Juli 2011 um 17:48

    Das liest sich ja echt hervorragend. Auch die Bilder machen Lust auf mehr.
    Personalisierte Pralinenschachteln gibt es übrigens bei http://www.chocotique.de

  4. Lexi sagt:
    31. August 2011 um 14:46

    Wahnsinn, dass du chocri.de schon so lange kennst. Ich bin erst in diesem Jahr durch einen Zeitungsartikel auf sie aufmerksam geworden. Hast du schon das Eis probeirt? Das würde mich ja mal interessieren!=)
    Viele Grüße aus Oldenburg! Lexi


Sag' uns deine Meinung


(bleibt geheim!)