Schokoladen-Paradies Österreich: Tipps für Schoko-Fans

Verfasst von Robert

Unsere lieben Nachbarn aus Österreich sind ein Schokoladen-verrücktes Volk. Das spiegelt sich nicht nur im durchschnittlichen Pro-Kopf-Verbrauch wider, sondern auch in der Tatsache, dass das Schokoladeneis nach wie vor die Hitliste der beliebtesten Eissorten in der Alpenrepublik anführt. Und für alle Naschkatzen gibt es zudem im wunderschönen Wien zwei absolute Schoko-Hotspots.

Wo wird in der Welt am meisten Schokolade gegessen? Die Schweiz liegt hier traditionell auf dem Spitzenplatz, wobei pro Kopf rund 12 Kilogramm Schoko im Jahr gegessen werden. Aber auch die Deutschen gehören auf der Welt zu den unermüdlichsten Schokoladenkonsumenten und bringen es im Jahresschnitt auf elf Kilogramm. In Österreich ist man aber ähnlich vernarrt in Schokolade und so verputzt jeder Österreicher in der Woche über 200 Gramm, was hochgerechnet aufs Jahr rund elf Kilogramm Schokolade entspricht – ganz gleich ob die klassische Schokoladentafel, Pralinen oder andere Schokoladenformen.

Schokoladenfachgeschäft in Wien: Schokoladenkönig ein Muss

Das Österreich eine echte Schoko-Nation ist, kann man wunderbar in Wien erkennen. In der Hauptstadt findet jedes eine Schokoladenmesse statt, wobei die Anzahl der Aussteller und Besucher stetig steigt. Steigen tut auch die Anzahl an Geschäften, die sich voll und ganz auf Schokolade spezialisiert haben.

Das beste Beispiel ist der Laden „Wiener Schokoladenkönig“, der seinem Namen alle Ehre macht. In diesem traumhaften Schokoladenfachgeschäft hinter der Peterskirche im 1. Wiener Bezirk erwartet die Besucher nicht nur ein wahres Sammelsurium an exquisiten Schokoladenköstlichkeiten, sondern obendrein auch ein außergewöhnliches Interieur aus dem 19. Jahrhundert. Hauptverantwortlich für die außergewöhnlich leckere Schokolade ist Chocolatier Wolfgang Leschanz, der seine Schoko-Gaumenfreuden nicht nur an Ladenbesucher verkauft, sondern auch die namhaftesten und edelsten Adressen mit seiner exzellenten Schokolade verwöhnt. So zählen das Wiener Rathaus, die Nationalbank, das Bundeskanzleramt sowie diverse Edelkonfiserien uvm. zum großen Kundenstamm vom „Wiener Schokoladenkönig“. Dieses Youtube-Video stellt euch das Schoko-Fachgeschäft genauer vor. Definitiv ein absolutes Muss für jeden Schoko-Liebhaber in Wien und natürlich jeden Städtebesucher.

Auf Entdeckungstour im Wiener Schokoladenmuseum

Gleiches gilt natürlich auch für das Wiener Schokoladenmuseum, welches für Naschkatzen ein echtes Paradies ist. Wer das Wiener Schokoladenmuseum besuchen will, darf sich auf eine spannende und leckere Reise in die Welt der Schokolade freuen. Es gibt jede Menge Schokolade zum Probieren und zudem erfahren Besucher alles über die Geschichte der Schokolade sowie den langen Werdegang, bis aus einer Kakaobohne ein fertiges Schokoladenstück wird. Auch Einblicke in die Produktion, SchokoKino oder Schokoladenbrunnen dürfen nicht fehlen.

In der Zeit vor Ostern und Weihnachten geht es im Wiener Schokoladenmuseum zu wie in einem Bienenstock. Es herrscht wirklich Hochbetrieb und in der Confiserie werden haufenweise Weihnachtsmänner, Osterhase, Schoko-Eier und Co. hergestellt. Beim nächsten Wine-Besuch unbedingt vorbeischauen.


Schlagworte/Tags: , , ,


1 Kommentar

  1. Ulrike sagt:
    29. Juli 2013 um 15:18

    Österreich ist eine Reise wert. Nicht nur die vielen Sehenswürdigkeiten, das köstliche Essen und natürlich die Mehlspeisen. Auch Schokolade lässt sich dort hervorragend genießen. Man muss sich das eine oder andere mich nach Hause nehmen.


Sag' uns deine Meinung


(bleibt geheim!)