Von Schokolade, Politik und Tierschutz

Verfasst von Nina

Bin Laden Bites Schokolade PETABisher dachten wir immer Schokolade sei einzig und allein dazu da den Menschen Freude zu bereiten, doch in letzter Zeit fällt uns immer mehr auf, dass Schokolade verstärkt für Marketingzwecke eingesetzt wird. Schon längst hat die Industrie das hohe Potential von Schoko entdeckt und so gibt es schokoladige Logos mit Werbebotschaften und und und.

Das Neueste: Schokolade in der Politik! Das fängt an bei den berühmten schwarz-gelben Schokoladentäfelchen, die sich unsere neue Regierung zu ihren Koalitionsverhandlungen gönnte, und hört bei Aktionen gegen den Terrorismus und für den Tierschutz auf.

So verteilt die Tierschutzorganisation PETA momentan kostenlose und vegane „Bin Laden Bites“-Schokolade bei den Truppen in Afghanistan. Ziel der Aktion? Darauf aufmerksam machen, dass durch den Terrorismus auch Tiere zu Schaden kommen…

Und auch im US-Superwahlkampfjahr 2008 durfte Schoki natürlich nicht fehlen. So wurden Obama-Büsten aus Schokolade angefertigt und der Hersteller L.A. Burdick Chocolate machte seine ganz eigene Wahlumfrage: Er fertigte eine Obama-Schokolade (Hawaiian Pineapple) und eine McCain-Schokolade (Peanut Butter) an. Und siehe da: Die Obama-Schokolade wurde dreimal so viel gekauft wie die seines Gegeners.

Wie steht ihr zu solchen Aktionen? Sind sie sinnvoll um Aufmerksamkeit zu erregen oder hat Schokolade bei solchen ernsten Themen nichts verloren?


Schlagworte/Tags:



Sag' uns deine Meinung


(bleibt geheim!)