Archiv für die Kategorie ‘bio’

iChoc

Dienstag, 16. Februar 2010

plakatWenn der Geschäftsführer eines Schokoladenunternehmens (der nebenbei sogar Schlagzeuger ist) eine brandneue Schokolade erfindet, dann muss Musik drin sein. So geschehen bei iChoc, der neuen Schokolade, die Musik, Lifestyle und Schokolade verbindet.

Ehrlich gesagt waren wir schon überrascht, als kürzlich ein silbrig glänzendes Case im Apple-Look in der Redaktion ankam. Aussen stylish, innen farbig suggerierte iChoc, dass nach dem „amazing“ iPad gleich das nächste Highlight auf den Markt kommen würde.

In Wahrheit ist iChoc aber der nächste Streich der erfolgreichen Macher von Vivani. Und nach intensiver geschmacklicher Begutachtung sind wir uns einig:

iChoc schmeckt besser, ist garantiert mehr Bio und sicher nicht so teuer wie ein iPad – das Suchtpotential von Electric Licorice, GoGo Mango  und Wild Milk könnte allerdings fast identisch sein. Unser Favorit ist Chillout Caramel mit kleinen Crispy Stückchen drin. In Zukunft findet ihr die kleinen 40g Tafeln wahrscheinlich überall, wo es Schokolade gibt.

Ein Besuch auf der Website von iChoc lohnt sich, denn da gibt es auch Musik und Klingeltöne als mp3 Download. Wir finden das eine echt funky Idee !

iChoc – it’s music.

Xoçai – Die gesunde Schokolade?

Montag, 08. Februar 2010

Xoçai gesunde Schokolade NuggetsAktuell fangen immer mehr Menschen an wieder verstärkt auf ihre Ernährung zu achten. Klar, dass dieser Trend auch an der Lebensmittelindustrie nicht spurlos vorbeigegangen ist und so werden wir mit Wellness-Produkten überhäuft. Die einen bringen wirklich etwas, andere weniger.

Dies gilt auch für Schokolade. Immer mehr entdecken die positiven Eigenschaften dieser Köstlichkeit für sich. Bereits bei den Azteken galt Kakao als Medizin. Nur sollte man natürlich auch hier genau die Augen aufmachen, denn nicht überall, wo Gesundheit draufsteht, ist auch Gesundheit drin.

Nur die dunkle Schokolade ist wirklich gesund, denn sie enthält viele Antioxidantien wie Flavonoide, die, wie wir euch bereits berichtet haben, Herzinfarkte vorbeugen können, freie Radikale binden und das Cholesterin nachweislich senken.

Die Menge der Antioxidantien wird in ORAC gemessen. Rund 3.000 ORAC sollte man täglich zu sich nehmen, ab 10.000 stellt sich eine positive Wirkung auf die Gesundheit ein.

Wer besonders darauf achten und dabei auf Schokolade setzen möchte, dem empfehlen wir Xoçai. Diese dunkle Schokolade wurde zusätzlich mit Acai- und Blaubeeren kombiniert, zwei Lebensmittel, die einen der höchsten ORAC-Werte aufweisen. Bereits drei Stück dieser Schokolade reichen um den ORAC-Wert von 10.000 zu überschreiten.

Natürlich müssen wir an dieser Stelle erwähnen, dass eine ausgewogene Ernährung zum Genuss der dunklen Schoko unerlässlich ist…

Unser Tipp: Da Xoçai sehr herb ist, am besten dazu ein schönes Glas Rotwein genießen. Letzterer ist nämlich in Maßen auch eine ganz schöne „Antioxidantien-Bombe“.

Kitkat und Cadbury machen einen auf Fairtrade

Freitag, 11. Dezember 2009

Kitkat Fairtrade © Flickr/ whatleydudeNestlé UK hat in diesen Tagen angekündigt, dass Kitkat ab Januar auf Fairtrade-Schokolade setzen und damit dann auch das entsprechende Siegel tragen wird. Zunächst wird das fair gehandelte Kitkat nur in Großbritannien und Irland zu haben sein, soll aber bald auch auf andere Länder ausgeweitet werden.

Ähnliche Pläne gab vor kurzem auch Cadbury bekannt, die ihrer Marke Dairy Milk das Fairtrade Siegel verpasst.

Prinzipiell ja eigentlich eine wirklich gute Nachricht und wenigstens ein kleiner Schritt in die richtige Richtung. Nur leider haben wir auch den leichten Verdacht, dass das Ganze mal wieder nur geschieht um die Bio-Welle marketingtechnisch gut mitzureiten und natürlich das angekratzte Image der Großkonzerne zu verbessern.

Wir hoffen, dass bald noch andere Produkte folgen und eigentlich nach und nach alles auf Fairtrade umgestellt wird. Aber Nestlé arbeitet ja gerade eh am großen, globalen Cocoa Plan, der das alles Stück für Stück revolutionieren soll. Wir sind gespannt…

Zotter kehrt mit neuen Kreationen in die Schokoladen-Saison zurück

Montag, 31. August 2009

Neue Kreationen von Zotter © H. LehmannJaja Leute, so langsam neigt sich der Sommer dem Ende zu. Wir genießen noch die letzten schönen Tage und sind gespannt, welche Mätzchen das Wetter noch so für uns bereit hält. 😉 Ein Gutes hat das Dahinscheiden des Sommers ja: Es ist wieder Schoko-Zeit! Alle möglichen Hersteller kehren aus dem Sommerschlaf zurück und das mit neuen Kreationen! Mmhhh…

So auch einer unserer persönlichen Lieblingschocolatiers Josef Zotter. Dieser produziert bekanntlich die meisten seiner Sorten nur einmal. Sind sie aufgebraucht, müssen neue, kreative Ideen her. Und so meldet sich Zotter gleich mit einem riesigen neuen Sortiment zurück.

Dieses ist mal wieder an Kreativität kaum zu überbieten! Für jeden Geschmack ist etwas dabei: Puristen werden hier genauso beglückt wie Traditionalisten und Experimentierfreudige, Nusstypen, Fruchtliebhaber etc.

Von der Erdbeerschokolade kann man sich über eine Tafel „Gelbe Krokant“ bis hin zu gewagteren und spannenden Kombis vorarbeiten, wie „Arabische Dattel Minze“ oder „Gelber Reis mit Korinthen“. Die wohl interessanteste und auch gewagteste Kreation in dieser Saison nennt sich „Kunst Stoff“ und enthält FischGummi und Rosa Kokos…

Ja, ihr habt richtig gelesen: FischGummi hat wirklich etwas mit Fisch zu tun. Er besteht aus gekochter Forelle in einem Marshmallow-Fonds! Jo, ziiiieemlich gewöhnungsbedürftig aber durchaus kreativ!

Mutige und auch weniger Tapfere finden alle neuen Kreationen hier… Es lohnt sich!

Schokolade mit Reismilch – Auch Veganer dürfen jetzt naschen

Samstag, 18. Juli 2009

BioArt LogoWir haben euch ja bereits so manche Alternativen zur guten alten Schokolade mit Kuhmilch vorgestellt. Für Allergiker gibt es ja mittlerweile so manche Möglichkeiten trotzdem zu naschen, ob nun Schokolade mit Ziegenmilch oder Kamelmilch.

Doch was ist mit Veganern? Für sie sind die Alternativen meist begrenzt und so müssen sie manchmal sogar schweren Herzens auf Schoko verzichten. Doch jetzt kommt Hilfe. Wir haben eine gute Nachricht für alle Veganer: Die österreichische Bio-Marke BioArt hat eine rein pflanzliche Schokolade auf den Markt gebracht!

Die normale Milch wird hier durch Reismilch ersetzt, so dass auch Veganer sorglos schlemmen können.

Durch die Reismilch kommen besonders die kakaoigen Elemente voll zur Geltung. Sie ist nicht ganz so zartschmelzend wie normale Schoki, aber besser als nichts, oder?!

Eigentlich ist sie wohl auch eher als Kuvertüre gedacht, jedoch kann man sie auch getrost so essen. Natürlich sind die Zutaten komplett Bio und dazu noch aus fairem Handel. Und für Allergiker: Die Reismilch-Schoko ist ist zudem noch vollkommen lactose- und glutenfrei.

Schön, dass gerade auch dieses Feld immer breiter wird…

Tag des (Schoko-)Kusses

Montag, 06. Juli 2009

SchokokussDa heute international der Tag des Kusses ist, liegt es natürlich nahe sich mit allen möglichen Formen des Knutschens zu beschäftigen. Für uns eine der wichtigsten und wohl verlockendsten Varianten: der Schokokuss 😉 .

Jeder kennt ihn, jeder liebt ihn. Wer hat sich nicht schon einmal im zarten Anblick dieses besonderen Leckerbissens verloren? Harte Schale weicher Kern und immer gut in Form, so lässt es sich am besten naschen…

Er ist unter viele Namen bekannt. Aber ob man ihn nun Schokokuss, Schwedenbombe, Spreerosette, Schaumkuss, Süßtropfen, Naschkuss oder, weniger politically correct, Mohrenkopf und Negerkuss nennt, er ist und bleibt verführerisch.

Bei allem ist er nicht nur extrem süß, sondern auch ein Schatz von Welt. Bereits im 19. Jahrhundert machten sich die Franzosen über ihn her. Langsam im 20. Jahrhundert entdeckten ihn auch die Deutschen für sich. 1920 begann die Firma Meyer Junior in Bremen mit seiner Produktion. Die erste Firma in der DDR, die seine Qualitäten entdeckte, war die heutige Grabower Süßwaren GmbH.

Aber am allerbesten ist es immer noch, man trifft den Schokokuss in einer der noch wenigen verbliebenen Familienunternehmen und kleinen Konditoreien an, die ihm noch von Hand in ein ganz besonderes Gewand helfen.

Mmmhhh, also, sich am heutigen Tag des Kusses mal etwas gönnen und nach der vielen Knutscherei sich beherzt an einen Schokokuss ranmachen. Süße Verführung pur!

Dunkle Schokolade mit guten Testwerten in Sachen Schadstoffe

Donnerstag, 25. Juni 2009

Feine Bitterschokolade © Flickr/ f10n4Das Testmagazin „Konsument“ hat sich für seine aktuelle Ausgabe mal dunkle Schokoladen vorgenommen und sie auf mögliche Schadstoffbelastungen untersucht, vor allem auf Cadmium und sogenannte polyzyklische aromatische Kohlenwasserstoffe, kurz PAK. Und siehe da, das Ergebnis war für heutige Zeiten überraschend gut.

Bei der Mehrheit der Produkte gab es nichts zu beanstanden. Lediglich in sechs von 25 getesteten Proben war der Cadmium-Gehalt zu hoch.

Manche Sorten des besonderen Edelkakaos gedeihen am besten auf vulkanischem Boden, der naturgemäß viel Cadmium enthält. Die Pflanzen nehmen diese für den Menschen schädlichen Stoffe über die Wurzeln auf, weshalb es vorkommen kann, dass dann auch der Kakao belastet ist.

Cadmium kann beim Menschen schwere Nierenschäden hervorrufen, daher ist es schon fast skandalös, dass es EU-weit noch keinerlei Grenzwerte für diese Schadstoffbelastung gibt. „Konsument“ hat sich daher an mehrere Empfehlungen gehalten und ist von einem Grenzwert von 100 Mikrogramm ausgegangen.

Dieser Wert wurde von den meisten Produkten nicht mal in Ansätzen überschritten. Am schlechtesten schnitt die Cocoa D’Arriba von Hachez ab. Auch in Sachen PAK gab es kaum Beanstandungen. Die besten Testergebnisse haben hier Schokoladen von Lindt, Zotter und Alnatura. Viel zu hoch war jedoch der PAK-Gehalt bei der Rosa-Pfeffer-Schokolade von Rapunzel.

Viele Hersteller, die schlechter abgeschnitten haben, haben bereits angekündigt in Zukunft mehr auf diese Werte zu achten. Dann können wir also auch morgen noch kräftig in ein schönes Stück dunkle Schokolade beißen, denn black is beautiful und dunkel liegt in Sachen Naschen extrem im Trend.

„Chocolate Macadamia“ – Neues Fairtrade Eis von Ben&Jerry’s

Dienstag, 23. Juni 2009

Eis von Ben&Jerry's © Flickr/dvsSelbst die US-Amerikaner haben nun langsam erkannt, dass es in Sachen Umwelt und Handel nicht mehr so weitergeht. Eine der vorbildlichen Marken auf diesem Gebiet ist das Eis von Ben&Jerry’s.

Sie bringen immer mehr Fairtrade-Produkte auf den Markt und so erscheint nun auch in Deutschland, nach „Chunky Monkey“ und „Vanilla Toffee Crunch“, das dritte Eis aus fairem Handel. Doch „Chocolate Macadamia“ ist nicht nur ein vorbildliches Produkt, es schmeckt dazu noch wirklich lecker. Ja, der Becher war bei uns in der Redaktion in Rekordzeit leer… 😉

Genauso genial und ungewöhnlich wie die Eissorten von Ben&Jerry’s ist auch die Entstehungsgeschichte des Unternehmens: Die beiden Alt-Hippies Ben Cohen und Jerry Greenfield machen 1978 einen Fernkurs für ganze 5 Dollar in Eisherstellung. Daraufhin fangen die beiden an zuhause mit den wildesten Kreationen zu experimentieren und siehe da, diese kommen richtig gut an. Mittlerweile ist Ben&Jerry’s ein weltweites Unternehmen, das aber immer noch mit kreativen Kombinationen aufwartet und sich, wie man u.a. an der Fairtrade-Reihe sehen kann, den Hippie-Geist immer noch ein kleines bisschen bewahrt haben.

„Chocolate Macadamia“, das perfekte Eis für lange Sommerabende…