„Chocolat Pavot“ selbst gemacht

Verfasst von Nina

Mohnblume © Flickr/ ComputerHotlineFast jeder kennt wohl die kleinen Pralinen „Chocolat Pavot“. Doch man muss nicht immer gleich in den Supermarkt rennen um die süßen Dinger mit Marc de Champagne Creme und Mohn zu bekommen. Die meisten Schokoklassiker, die man kaufen kann, wie zum Beispiel auch Nutella, kann man natürlich mit etwas Geschick, Übung und vor allem Spaß zuhause selbst machen. Wir haben es für euch mal versucht.

Also traut euch ruhig mal an diese Rezepte. Allein schon das Ausprobieren und Experimentieren ist es wert! Die einzige Besonderheit, die ihr dafür braucht, sind spezielle Pralinenformen, deren Form ihr nach Lust und Laune auswählen könnt.

Und das braucht ihr für die selbstgemachten Chocolat Pavot (für ca. 70 Stück):

  • 40 ml Sahne
  • 40 ml Marc de Champagne
  • 200 g weiße Schokolade
  • 20 g Butter
  • 40 g Bitterkuvertüre
  • 5 g Mohn
  • 100 g Milchkuvertüre

Die weiße Schokolade grob zerbrechen und zusammen mit der Butter vorsichtig im Wasserbad schmelzen lassen. Die Sahne erhitzen, nicht kochen! Nun die heiße Sahne und den Marc de Champagne Likör unter die Schokolade rühren, bis es geschmeidige Masse wird. Etwa abkühlen lassen und zwischendrin mal umrühren.

Nun könnt ihr beim Befüllen der Form eurer Kreativität freien Lauf lassen. Ich mache es der Einfachheit halber aber mal nacheinander 😉 : Mit der weißen Schokomasse die Formen bis zur Hälfte füllen und hart werden lassen. Etwas von der Masse aufheben.

Nun auch die Bitterkuvertüre im Wasserbad schmelzen lassen, den Mohn grob zerstoßen und beides vermischen. Eine kleine Schicht auf die bereits zur Hälfte gefüllten Formen verteilen und wieder fest werden lassen.

Jetzt den Rest der weißen Schokomasse darüber geben, aber nicht randvoll füllen! (Sollte sie bereits hart geworden sein, nochmals kurz erwärmen)

Nur noch die Milchkuvertüre im Wasserbad schmelzen lassen und die Pralinen verschließen. Alles aushärten lassen und voilà.

Solltet ihr andere Methoden oder Ideen haben, dann lasst es uns wissen.


Schlagworte/Tags:


3 Kommentare

  1. Sandra sagt:
    07. Januar 2015 um 23:28

    Vielen Dank für diese tolle Anleitung! Habe die Pralinen für meine Familie (eingefleischte Pavot – Fans) zu Weihnachten gemacht und es war ein voller Erfolg! :)

  2. Vanessa sagt:
    20. November 2015 um 01:09

    Hallo!
    Ich habe mir Marc de Champagne Aromapaste besorgt. Kann ich die statt des flüssigen Champagners verwenden? Wenn ja, wieviel?
    Herzliche Grüße!!

  3. Vanessa sagt:
    20. November 2015 um 11:35

    Hallo! Ich habe mir eine Marc de Champagne Aromapaste gekauft, kann ich die auch für das Rezept statt des Champagners nehmen? Sie ist etwas zähflüssig.


Sag' uns deine Meinung


(bleibt geheim!)