Schoko-Test: Feodora Musici Pralinés

Verfasst von Nina

Diese Woche stand mir und meiner kleinen feinen WG der Sinn nach Pralinen oder Pralinés. Sind zwar immer etwas teuer, aber man gönnt sich ja sonst nichts. :-) Habe meine Mitbewohner natürlich auch gleich zum Testen abkommandiert. Auf dem Prüfstand: Musici von Feodora.

Logo Feodora

Bei einem Preis von fast 4 Euro für sechs Pralinés ein nicht ganz billiges Vergnügen, aber im Vergleich zu manch anderen Pralinen noch relativ günstig.

Erster Eindruck: Die Pralinés sind nett verpackt, wie es sich ja eigentlich für ein solches Produkt auch gehört… 😉 In einer schicken Box sind die Pralinen nebeneinander arrangiert und werden durch ein durchsichtiges Plastikteil zusammengehalten. Naja… Einzeln sehen sie auch ganz schmuck aus: Gelbe Verpackung, aber leider nur das Standard Praliné-Design: eine Art Säckchen mit Band drum.

Die Verpackung lässt sich nur sehr schwer öffnen, da das Bändchen teils richtig fest zusammenklebt. Das Praliné selbst schaut dann wieder ganz gut aus. Einem wird übrigens eine Marc de Champagne Crème auf Pistazie und Krokant versprochen.

Geruch: Beim Öffnen riecht es eigentlich nur nach der Marc de Champagne Crème. Von den anderen Zutaten merkt man nichts.

Geschmack: Sie schmeckt so ganz lecker. Nur hätten sie sich die anderen Zutaten auch sparen können. Einzig, wie beim Geruch, kommt nur die Crème raus. Mit viel Glück kann man noch das Krokant erkennen, von der Pistazie oder dem Schokoüberzug fehlt jede Spur.

Fazit: 6 von 10 Punkten. Schmeckt so wirklich gut. Die verwendenten Zutaten schmecken auch nicht billig. Nur sind sie eben nicht gut genug ausbalanciert. Schade, eigentlich. Also, ein nettes Praliné zum Zwischendurchnaschen, aber nichts besonderes.


Schlagworte/Tags:



Sag' uns deine Meinung


(bleibt geheim!)