Schokolade – Für uns eine Köstlichkeit, für Haustiere giftig!

Verfasst von Nina

Hase aus Schokolade © Flickr/ Sister72Was uns nicht schadet, kann dem liebsten Vierbeiner auch nicht schaden. Weit gefehlt! Denn wo wir die Schokolade als bekömmlich und in geringen Mengen sogar als gesundheitsfördernd erleben, ist sie für einige unserer Haustiere giftig.

Das in der Schokolade enthaltene Theobromin und Koffein können Hunde, Katzen, Kaninchen und auch Pferde in ihrem Körper nicht abbauen. Es lagert sich daher in ihrem Blutkreislauf an und kann so zu einer Vergiftung werden, die zu Epileptischen Anfällen, Herzinfarkt oder inneren Blutungen führen kann. In dunkler Schokolade ist mehr Theobromin enthalten als in Vollmilchschokolade.

Laut Wissenschaftlern der Uni Zürich beträgt die minimale tödliche Dosis an reinem Theobromin bei einem Hund rund 100 mg pro Kilogramm Körpergewicht. Das heißt etwa eine Tafel Zartbitter oder drei Tafeln Vollmilchschokolade können einen Hund, der zwischen 10 bis 15 kg wiegt, sofort töten. Bei Katzen ist die Dosis natürlich noch geringer.

Hat das Haustier Schokolade gegessen, weisen folgende Symptome auf eine Theobromin-Vergiftung hin: Übelkeit, Erbrechen, Herzrasen, Nervosität und Ruhelosigkeit. In diesem Fall muss das Tier sofort zum Arzt gebracht werden!

Also, am besten Schokolade immer so aufbewahren, dass die lieben Tiere nicht rankommen und ihnen auf keinen Fall ein kleines Stück Schokolade zum Naschen geben. Man tut ihnen dabei nichts Gutes! Und so bleibt ja auch mehr Schoko für uns… 😉


Schlagworte/Tags:



Sag' uns deine Meinung


(bleibt geheim!)