Kinderschokolade und die angebliche Extra-Portion Milch

Verfasst von Nina

KinderschokoladeJaja, von der Werbung her sind wir ja einiges gewöhnt. Da fragt man sich doch immer wieder, ob es überhaupt noch Menschen gibt, die das Ganze glauben. Doch anscheinend prägt sich Werbung bei den meisten nicht nur ein, sondern stößt bei vielen besonders im Bereich der Lebensmittel auf Zustimmung.

Wir alle kennen beispielsweise die kleinen Riegel Kinderschokolade und damit wohl auch den viel zitierten Slogan von der Extra-Portion Milch. Eine Werbung, die sich gezielt an Kinder und deren Eltern richtet.

Hatte die Organisation Foodwatch bereits im letzten Jahr Yogurette als die dreisteste Werbelüge enttarnt, ist nun Kinderschokolade an der Reihe. Allen Eltern sollte klar sein, dass es sich auch hier um Süßigkeiten handelt und die sind niemals gesund für Kinder (außer natürlich in geringen Maßen gut für das Wohlbefinden 😉 ).

Kinderschokolade suggeriert mit dem Slogan, dass viel Milch und damit auch Kalzium enthalten sei. Doch um den Tagesbedarf an Kalzium zu decken müsste ein Kind schlappe 13 Riegel verspeisen und hätte damit dann auch gleich 48 Würfel Zucker und ein halbes Päckchen Butter intus!

Was lernen wir mal wieder daraus? Sich nicht von der Werbung einlullen lassen, selbst auf die Verpackung gucken und vor allem Kinder generell nicht zu viel naschen lassen. Ein bisschen denken, hat noch niemandem geschadet… 😉


Schlagworte/Tags:


1 Kommentar

  1. Kiki sagt:
    04. Januar 2010 um 18:45

    Na ja, es geht ja nicht um den Tagesbedarf an Milch oder Kalzium – wer den über Schokolade decken möchte, dem ist eh nicht mehr zu helfen – sondern um die „Extra-Portion“ Milch. Das suggeriert mir, dass ich meinen Tagesbedarf an Milch anders decken muss.

    Wie oben geschrieben, gibt es den Slogan „Extra Portion Milch“ schon sehr, sehr lange. Erstaunlich, dass nach so viele Jahren Foodwatch kommen muss, um das Volk aufzuklären, dass in Schokolade Zucker ist. Was für ein Skandal, der so viele Jahre unentdeckt blieb.

    Schokolade ist und war noch nie ein Lebensmittel, sondern eine Genussmittel, genauso wie alle Süßigkeiten. Der Skandal ist meiner Meinung nach nicht der, dass man tatsächlich Zucker in der Kinderschokolade gefunden hat, der Skandal ist für mich, dass die Menschen so dumm sind – oder zumindest von Foodwatch für dumm erklärt werden – dass sie den Unterschied zwischen einem Lebensmittel und einer Süßigkeit nicht kennen.

    Ich denke eher, dass sich Foodwatch mit diesen Aktionen bekannt machen will. Und das scheint halt über vermeindliche Skandale mit Markenartikeln ganz gut zu funktionieren.


Sag' uns deine Meinung


(bleibt geheim!)